5 Merkmale dubioser Online-Jobangebote

Besonders in den letzten Jahren finden sich immer mehr dubiose Jobangebote im Netz. Liegt es daran, dass wir immer weniger Geld zur Verfügung haben oder einzig allein daran, dass diverse Firmen und Hintermänner immer dreister werden? Man weiß es nicht, jedoch sollte man, wenn man auf der Suche nach einer passenden Arbeit ist auf dubiose Angebote im Internet achten.

Das Internet ist eine gute Möglichkeit vielseitige Jobangebote zu finden.Täglich werden tausende von Stellenanzeigen in den unterschiedlichsten Plattformen hochgeladen, um so viele Bewerber wie möglich anzulocken. Diese Art der Rekrutierung ist die einfachste und stellt den Arbeitssuchenden trotzdem vor zahlreiche Hürden.

Denn nicht jedes Jobangebot im Netz ist auch wirklich seriös. Oftmals handelt es sich dabei schlicht und einfach um pure Abzocke, die vor allem für ahnunglose Interessenten ausgelegt ist. Doch wie erkenne ich ein unseriöses Internetangebot und wie kann ich mich vor dubiosen Machenschaften schützen? Das Wichtigste ist: Entscheiden Sie sich für den richtigen Anbieter!

 Shutterstock _112692424

DIE fünf Merkmale

1. Verlockende Jobbeschreibung

Grundsätzlich machen dubiose Anbieter keinen Halt davor ihre Stelle so gut zu verkaufen wie nur möglich. Übertreibungen und speziell lockende Formulierungen gehören dazu und sollen den Interessenten überzeugen. Oftmals wird ihnen sehr viel Geld innerhalb kürzerster Zeit angeboten. Werbesprüche wie zum Beispiel: "Verdienen Sie 5000 Euro innerhalb von nur wenigen Tagen" sind Standard und sollen Sie schlicht und einfach in die Falle locken.

2. Fehlende Tätigkeitsbeschreibungen

Ein weiteres Merkmal um schnell herauszufinden ob ein Jobangebot seriös ist, ist sich die Tätigkeitsbeschreibung der Arbeit ein bisschen genauer anzusehen. Ist diese nur sehr kurz und schwammig formuliert, lässt dies oft auf ein nicht ernsthaftes Angebot zurückführen. Anbieter versuchen die Beschreibung der auszuführenden Tätigkeit deshalb so kurz zu halten um Ihr Misstrauen nicht zu wecken.

3. Fehlende Firmenangaben

Oftmals versuchen dubiose Anbieter von sich abzulenken und geben hierbei meist gar keine Angaben zu dem jeweiligen Unternehmen. Interessenten werden im Ungewissen gelassen, wo die Firma ihren Sitz hat und wie die genaue Adresse lautet. Behalten Sie sich dabei bitte im Hinterkopf, dass es sich bei unseriösen Anbietern meist um reine Internetfirmen handelt, die auch nur über diese arbeiten und agieren. Sollte bei Ihrem online Angebot die Firmenadresse fehlen oder weitere wichtige Angaben, müssen Ihre Alarmglocken läuten!

4. Keine Arbeitsvoraussetzungen

Da dubiose Firmen vor allem darauf aus sind schnell viel Geld von unwissenden Personen zu machen, werden Sie bei einem solchen Angebot auch keine diversen Arbeitsvoraussetzungen finden, die erfüllt werden müssen. Meistens können Sie sofort mit der Arbeit beginnen ohne jegliche Bewerbungen, Zeugnisse oder anderen Dokumente. Für viele klingt dies wohl sehr verlockend, aber lassen Sie sich dadurch bitte nicht blenden. Ein guter Arbeitgeber möchte wissen mit wem er es zu tun hat und fordert dementsprechend Dokumente.

5. Bearbeitungsgebühren

Dies ist der absolute Klassiker unter den Internetabzocken. Onlinefirmen die Arbeiten anbieten bei der Sie vor Beginn erstmal eine gewisse Bearbeitungsgebühr zahlen oder sich bei einer kostenpflichtigen Hotlines registrieren müssen. Mit all diesen Aktionen wollen die dubiosen Unternehmen noch zusätzlich Geld machen. Passen Sie deshalb auf wenn von Ihnen verlangt wird Geld auf ein bestimmtes Konto im voraus zu überweisen. Diese Methode ist vor allem beliebt bei der sogenannten Kugelschreiber Montage. 

Shutterstock _152012018 (1)
Wie kann ich mich vor solchen Firmen schützen?

Grundsätzlich wird Ihnen empfohlen ein gesundes Misstrauen gegenüber Internetjobangeboten zu haben. Glauben Sie nicht alles was in der Stellenbeschreibung steht, auch wenn diese sehr interessant und verlockend klingt. Werbeslogans sind vor allem da um Sie zu beeindrucken, lassen Sie sich deshalb davon nicht täuschen.

Wichtig ist auch, dass Sie sich über das jeweilige Unternehmen selbst erkundigen. Googeln Sie den Firmennamen und finden Sie heraus ob bereits andere Arbeitnehmer mit dieser Firma Erfahrungen gemacht haben. Diese Informationen können Ihnen vielleicht helfen Sie vor einem Fehler zu bewahren. Gehen Sie auch auf die Internetseite des ausgewählten Unternehmens und überprüfen Sie deren Seriösität.

Falls Sie sich auf eines dieser dubiosen Angebote aber bereits eingelassen haben, wird Ihnen empfohlen, dass Arbeitsverhältniss so schnell wie möglich aufzulösen. Überweisen Sie keine Beträge mehr und schützen Sie Ihr Bankkonto vor weiteren Abbuchungen. Erst wenn Sie diese Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, können Sie sicher sein das keine weiteren Zahlungstransfers mehr vorgenommen werden.

Falls Sie sich nicht sicher sind welche Internetseiten vertrauenswürdig sind und welche nicht, ist hier schon mal ein kleiner Tipp für Sie. Gehen Sie auf die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Hier finden sich speziell ausgewählte und geprüfte Unternehmen, die nach Arbeitnehmern suchen. 

Shutterstock _185964416