Ist Telecommuting unsere Zukunft?

Aufstehen wann man möchte, Arbeitzeiten flexible planen und Konkurrenzkämpfen im Büro entfliehen. Wer von uns würde dieses Arbeiten nicht bevorzugen? Telecommuting oder zu deutsch auch "Telearbeit" genannt bietet Arbeitnehmer genau diese Chance.

Doch was bedeutet Telecommuting genau? Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten. Arbeitnehmer arbeiten Vollzeit von zuhause aus und stehen im regen online Kontakt mit dem Unternehmen. Personen, die sich für diese Variante entscheiden werden in der Branche auch häufig als Telearbeiter bezeichnet.

Besonders in den letzten zehn Jahren wurde man auf diese Variante der Arbeit aufmerksam. Die einzige Voraussetzung für den Arbeitnehmer ist, elektronisch mit dem Unternehmen verbunden sein. Das Gewährleistung eines Computer's und einer intakten Interntverbindung ist somit Pflicht.

Shutterstock _190626557

Warum eröffnen Firmen Ihren Arbeitnehmer die Möglichkeit des Home-Office?

Der eigentliche Gedanke hinter dieser Idee ist Kosten zu sparen. Vor allem Start-Ups oder Unternehmen, die sich am Markt etablieren müssen, sollten versuchen Ihre Ausgaben so niedrig wie möglich zu halten. Die Ausstattung eines kompletten Büro's trägt dazu nicht unbedingt bei. Wenn man bedenkt, das für jeden Arbeitnehmer einen Schreibtisch, inklusive Computer, Telefon etc. bereitgestellt werden muss, ist der Weg in den roten Zahlen nicht mehr allzu weit. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Unternehmen für den kostengünstigeren Weg und bieten Ihren Arbeitnehmern an von zuhause zu arbeiten.

Shutterstock _183329756    Shutterstock _130609865

Für welches Unternehmen eigent sich die Telearbeit?

Doch nicht für jedes Business bietet sich die Form des Telecommuting an. Firmen welche ein gewissen Tagesgeschäft haben, benötigen Ihre Arbeitnehmer vor Ort. Deshalb sollte jedes Unternehmen genau überlegen ob die Variante der Heimarbeit mit dem eigentlichen Geschäftsmodel übereinstimmt.

Ein gutes Beispiel für das Scheitern der Telearbeit stellt das amerikanische Internetunternehmen Yahoo dar. Marissa Mayer, die Vorstandsvorsitzende des Konzerns, entschied Anfang des Jahres, jegliche Telecommuting-Optionen für Ihre Arbeitnehmer zu streichen. Der Grund für diese Entwicklung war schlicht und einfach, dass Home-Office Angestellte nicht produktiv genug waren. Zahlreiche Ablenkungen machten es schwer sich zuhause zu konzentrieren und am Ende gute Arbeit abzuliefern. Die Schlussfolgerung daraus war, dass alle Mitarbeiter von nun an wieder an Ihren Yahoo Schreibtisch zurückkehren. 

                  Shutterstock _197767235

Wie kann man negative Entwicklungen vermeiden?

Grundsätzlich sollten Unternehmen überprüfen ob Arbeitnehmer, die von nun an im Home-Office arbeiten auch die richtigen Kriterien mitbringen. Viele Personen schaffen es ohne jegliche Probleme einen ganzen Tag fokusiert und konzentriert zu arbeiten, andere wiederrum sind sehr schnell abgelenkt und überstehen einen Arbeitstag nur mit zahlreichen Pausen.

Wer eher zur letzteren Sorte zählt, sollten lieber bei der normalen Arbeit im Büro bleiben. Denn Personen die im Home-Office arbeiten möchte müssen hoch motiviert und darüberhinaus auch noch sehr diszipliniert sein. Nur so kann gewährleistet werden das Arbeitnehmer produktiv sind und eine gute Arbeite abliefern.

Shutterstock _189715886

Welches Euipment benötige ich?

Wenn Sie sich als Arbeitnehmer auf die Variante der Telearbeit einlassen, sollten Sie beachten, dass etwaiges Equipment normalerweise von Ihnen selbst bereitgestellt werden muss. Dies kommt vor allem vor wenn sich das Unternehmen noch in der Startphase befindet und nur geringe finanzielle Mittle zur Verfügung hat. Jedoch versuchen sich Unternehmen normalerweise an den Kosten für Ihr Home-Office zu beteilien. Wie und ich welcher Höhe ist abhänging von dem Unternehmen und der Branche in der Sie arbeiten. 

Die fortschrittliche Technik ermöglicht uns zudem heutzutage sehr einfach und effizient von zuhause zu arbeiten. Meeting via Skype oder kurze Besprechungen im Chat können ohne Probleme jederzeit ausgeführt werden. All diese Sachen waren vor mehreren Jahren noch unvorstellbar. Es bleibt abzuwarten, was sich für neue Technologien in der Zukunft ergeben werden.

                     Shutterstock _217687036

Wie kann ich Telecommuter werden?

Fragen Sie bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber nach ob die Möglichkeit besteht, Ihre jetzige Arbeit in Zukunft in ein Home-Office zu verlegen. Scheuen Sie sich nicht, viele Arbeitnehmer stehen diesem Vorschlag sehr positiv gegenüber. Falls Sie damit vielleicht nicht den richtigen Erfolg haben sollten Sie auf diversen Jobportalen nach potentiellen Arbeitgebern suchen, welche die Variante der Telearbeit anbieten.

Achten Sie darauf, dass Sie dies auch in Ihrer Bewerbung erwähnen, sodass der jeweilige Arbeitgeber berücksichtigen kann, das Sie gerne von zuhause arbeiten würden. Wenn Sie einen passenden Job gefunden haben sollten Sie sich auch nach dem richtigen Equipment umschauen. Wie bereits oben erwähnt sind Arbeitgeber gerne dazu bereit etwas zu Ihrem Home-Office beizusteuern, die wirklich essenziellen Dinge sollten aber bereits vorhanden sein.

Wie sehen die Zukunftsaussichten aus?

Insgesamt haben sich in Deutschland bereits 4,7 Millionen für die Arbeit als Telecommuter entschieden. Zwei Millionen davon führen ein selbstständiges Gewerbe, weitere 2,7 Millionen arbeiten und agieren über eine Firma. Tendenz steigend! Sie wollen in Zukunft als Telearbeiter von zuhause arbeiten? Kein Problem wir liefern Ihnen hilfreiche Tipps für ein erfolgreiches Arbeiten im Home-Office. Mehr dazu finden sie HIER.