7 Wege als Student Geld zu sparen

Es ist mal wieder kurz vor Monatsende und der Geldbeutel gibt nichts mehr her? Dieses Phänomen kennen Studenten nur zu gut. Doch auf Dauer kann das Leben auf dem Existenzminimum auch sehr nervend und anstrengend sein. Doch wie kann man es vermeiden ständig jeden Cent dreimal umzudrehen? Wir liefern Ihnen heute 7 Wege, die Ihnen helfen sollen in Zukunft mehr zu sparen.

 

Richtige Hochschule / Universität

Der erste Schritt um Geld zu sparen ist sich die richtige Hochschule / Universität auszusuchen. Achten Sie deshalb darauf, dass es sich bei der Einrichtung für die Sie sich entscheiden werden, nicht um eine private Universität handelt. Denn besonders private Einrichtungen haben monatlich Studiengebühren, die im dreistelligen Bereich liegen können. Und dies fordert den Geldbeutel eines Studenten zunehmend.

Zusätzlich bieten Ihnen diverse Hochschulen auch interessante Vergünstigungen in den unterschiedlichsten Bereichen an. Fragen Sie deshalb nach, welche Rabatte Sie zum Beispiel mit Ihrem Studentenausweis bekommen. Und sei es nur ein kostenloser Kaffee pro Monat, dies ist besser als nichts und Sie können ein bisschen Geld sparen.

Für Personen, die einen weiten Anreiseweg zu Ihrer Hochschule haben, könnte auch ein Online-Studium die richtige Entscheidung sein. Nicht nur, dass Sie hierbei Kosten für die täglich Anreise oder die Unterkunft sparen, Sie können diese Art des Studiums auch vollständig von zuhause ausführen. Was eine sehr entspannte Möglichkeit des Studierens darstellt und zudem auch Zeit für diverse Nebenjobs schafft.

 Shutterstock _212724676  Shutterstock _153283502

Alternative Transportmittel

Wenn es zu den Transportmitteln kommt, lassen Studenten oft mehr Geld, als Ihnen eigentlich lieb ist. Häufig aber nur, weil bereits kleinste Strecken mit dem Auto zurückgelegt werden. Um auch in diesem Sektor Geld zu sparen, sollten Sie sich überlegen auf welche alternativen Transportmittel Sie umsteigen möchten.

Falls Sie in einem Studenten-Apartment wohnen, sind Sie in unmittelbarer Nähe zu Ihrer Hochschule und sollten deshalb auf ein Auto verzichten. Strecken zum Supermarkt oder in die Innenstadt, können auch problemlos mit dem Fahrrad gemeistert werden. Dies ist nicht nur gesünder für Sie sondern spart auch noch Geld.

Falls Sie zu den Personen gehören, die weit entfernt vom Campus leben, sollten Sie sich erkundigen, welcher Weg der schnellste zu Ihrer Universität ist. Vielleicht können Sie diese Distanz ja auch gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Ist dem nicht so, wäre der Bus oder die Bahn vielleicht noch eine Alternative. Fragen Sie vielleicht auch mal bei Ihren Mitstudenten nach. Vielleicht wohnt einer Ihrer Kommilitonen ja nicht zu weit weg und kann Sie morgens mitnehmen?

 Shutterstock _201258986

Preiswerte Unterkunft

Viele Studenten denken oft, dass Studenten-Apartments die billigste Methode zu Leben ist. Leider ist dem meistens nicht so. Denn vor allen bei Studentenzimmern am Campus, muss man sehr tief in die Tasche greifen. Zudem ist das Leben an der Hochschule nicht immer empfehlenswert, vor allem wenn die Zeit in Ihrem Zimmer auf ein paar Monate begrenzt ist. Meistens sind die angebotenen Zimmer auch nur sehr klein und bieten kaum Platz für persönliche Gegenstände oder eine angemessene Privatsphäre.

Jedoch ist nicht jede Studenten-Unterkunft überteuert. Hier und da gibt es auch sehr preiswerte Angebote für Studenten. Falls dies bei Ihrer Universität der Fall sein sollte, wäre es zu empfehlen, diese Möglichkeit wahrzunehmen. Ist dem aber nicht so, bietet es sich an den steinigen Weg zu gehen und nach passenden Unterkünften Ausschau zu halten. Um Kosten zu sparen, sollten Sie sich auch mit ein paar Kommilitonen zusammen schließen. Denn weitere Mitbewohner bedeuten einen billigeren Mietpreis für Sie.

              Shutterstock _205081108

 

Kreative Gerichte

Auch hier sollten Studenten darauf achten nicht zu viel Geld auszugeben. Versuchen Sie deshalb so gut es geht für sich selbst zu kochen und vermeiden Sie teure Restaurantgänge oder Schnell-Imbisse. Denn teures Essen schlägt sich bei den meisten Studenten schnell auf den Geldbeutel.

Werden Sie deshalb kreativ bei Ihren Gerichten und versuchen Sie Ihre Zutaten preiswert einzukaufen. Ein guter Trick dafür ist in Zeitungen nach Angeboten zu suchen oder beim Einkauf auf No-Name Produkte zurückzugreifen. Diese schmecken gleich und sind zudem noch günstiger. Zusätzlich sollten Sie sich auch für Waren entscheiden, welche sich nicht auf Ihrer Augenhöhe befinden sondern etwas versteckter platziert sind. Sie werden sehen wie groß der Preisunterschied für das ein und selbe Produkt ist.

 Shutterstock _182011331

Second Hand

Sie sind gerade auf der Suche nach der passenden Einrichtung für Ihre Wohnung? Dann sollten Sie vielleicht auch in Erwägung ziehen, Second Hand Möbel zu erwerben! Diese sind nämlich nicht nur trendy sondern auch noch bis zu 90% billiger als in einem Geschäft und somit ein absolutes Must-Have für Studenten.

Auch bei Ihren Büchern für die Hochschule sollten Sie sich genau erkundigen. Fragen Sie in den sozialen Netzwerken nach oder hängen Sie Flyer aus, in welchem Sie nach gebrauchten Studienbüchern fragen. Sie werden sehen wie viele Studenten froh sein werden, Ihnen die Bücher für ein paar Euro zu verkaufen. Denn sind wir doch mal ehrlich, wer von uns wirft nach dem Studium noch einen Blick in eins der gekauften Bücher?

                 Shutterstock _147789335

Preiswerte Unterhaltung

Als Student sind wir es ja gewohnt, öfters mal nur ein paar Cent in unserem Geldbeutel zu haben. Trotzdem sollte auch das Studentenleben nicht zu kurz kommen. Wie sie beides vereinbaren können, ist dabei gar nicht so schwer.

Verzichten Sie auf das typische Nachtleben wie Sie es gewohnt sind. Um Ihre Freunde zu treffen, brauchen Sie keinen teuren Club mit enormen Eintrittspreisen. Im Gegenteil, laden Sie Ihre Kommilitonen zu sich nach Hause ein. Vergessen Sie aber nicht Ihren Freunden mitzuteilen, dass jeder seine Getränke und Snack's selber mitbringen soll. Mit dieser Alternative sparen Sie nicht nur Geld, sondern haben auch einen gemütlichen Abend in den eigenen vier Wänden.

 Shutterstock _194717627

 

Persönliche Vorlieben

Auch persönliche Vorlieben, wie Zigaretten oder Kaffee können bei täglichem Konsum einen Kostenfaktor darstellen. Besonders Studenten sind davon häufig betroffen. Versuchen Sie deshalb Ihre persönlichen Vorlieben ein einzugrenzen, sodass Sie Ende des Monats ein bisschen mehr Geld zur Verfügung haben.

Falls Sie aber gar nicht auf Ihr Laster verzichten können, bietet es sich zum Beispiel bei Zigaretten an, diese in Zukunft selbst zu drehen oder beim Kaffee auf eine billigere Marke umzusteigen. Denken Sie immer daran, selbst kleine Kosten-Eingeständnisse helfen Ihnen, am Ende des Monats noch Geld zur Verfügung zu haben.

               Shutterstock _219575800

  

Lesen Sie mehr: Die beliebtesten Studenten Nebenjobs