Fünf Dinge, die Sie beachten sollten bevor Sie ein Jobangebot annehmen

Jeden Tag machen sich viele von uns auf den Weg zu einem Vorstellungsgespräch um einen neuen Job zu ergattern. Einige der Einstellungsgespräche laufen sehr gut, während andere jedoch eher ernüchternd sind. Für die Jenigen, die sich gegen Ihre Mitstreiter durchsetzten konnten, beginnt ein neuer Arbeitsabschnitt. Doch trotz großer Euphorie sollten Sie versuchen einen klaren Kopf zu behalten und sich Ihr Jobangebot nochmal genau überlegen. Denn nicht immer entspricht der erste Eindruck auch der Wirklichkeit.

Es wird deshalb empfohlen sich das Unternehmen und auch den vorliegenden Arbeitsvertrag nochmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Um Sie vor einer Fehlentscheidung zu bewahren, haben wir deshalb fünf Punkte zusammen gestellt, denen Sie sich nochmal widmen sollten, bevor Sie sich entgültig für einen Job entscheiden und auf in ein neues Abenteuer starten.

 

Ihr Gehalt

Bevor Sie sich dazu entscheiden ein Jobangebot anzunehmen, sollten Sie auf jeden Fall nach ihrer Vergütung fragen. Denn diese ist entscheiden, ob das Angebot für Sie lukrativ ist oder nicht. Ein Unternehmen, dass Ihnen ein sehr schlechtes Angebot unterbreitet, bei dem Sie nicht einmal die Miete zahlen können, wird es dabei wohl nicht in die engere Auswahl schaffen.

Neben der Höhe der Vergütung ist es zudem noch interessant, ob Sie etwaige Zusatzgelder, wie zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld erhalten. Viele große Firmen bieten heutzutage ein sogenanntest Nebengehalt an. Jedoch ist dies freiwillig und muss deshalb nicht vom Arbeitgeber gezahlt werden.

Klären Sie zusätzlich auch noch ob Ihnen Fahrtkosten erstattet werden, falls Sie zu der Sorte Arbeitnehmer gehören, die einen langen Anfahrtsweg hat. Viele Unternehmen bieten Ihren Mitarbeitern auch Firmenfahrzeuge an, sodass auch hier gespart werden kann. Um dies herauszufinden, sollten Sie bei Ihrem Einstellungsgespräch nochmal explizit nachfragen.

Shutterstock _162442766

Ihr Aufgabenfeld

Darüberhinaus ist es auch wichtig für den Arbeitnehmer herauszufinden, in welchem Aufgabenfeld oder in welcher Abteilung man eingesetzt wird. Meist hat man einen kleinen Überblick wenn man sich die Stellenanzeige durchgelesen hat und zudem noch eine kleine Einführung vom Arbeitgeber erhalten hat. Jedoch weiß man vielleicht trotzdem noch zu wenig über die "eigentliche" Arbeit, die erledigt werden muss.

Scheuen Sie sich deshalb nicht bei Ihrem zukünftigen Arbeitgeber nachzufragen, dieser wird Ihnen gerne mehr über Ihre Arbeit erzählen. Dieser soll Ihnen genau erläutern für welche Aufgaben Sie verantwortlich sind und bei welchen Projekten Sie mitwirken können. Nur so haben Sie die Chance sich einen genauen Überblick über Ihre neue Aufgaben zu schaffen und können sich so bestmöglich auf Ihren neuen Job vorbereiten.

 Shutterstock _61406176  Shutterstock _156241712

 

Ihre Aufstiegsmöglichkeiten

Auch beim Thema Aufstiegsmöglichkeiten sollten Sie nochmal etwas genauer nachhaken. Was für Aufstiegsmöglichkeiten haben Sie genau? Und wie lange müssen Sie dem Unternehmen angehören um diese auch wahrnehmen zu können? Denn viele Unternehmen unterbreiten Ihren Arbeitern dieses Angebot nur nach mehreren Jahren Zugehörigkeit.

Lassen Sie sich diesbezüglich genau von dem Arbeitgeber aufklären und fragen Sie gezielt nach für welche Positionen Sie sich später einmal bewerben können. Des weiteren sollten Sie auch unbedingt genau darauf achten, ob Ihr Vertrag zeitlich begrenzt ist oder ob Sie unbefristet beschäftigt werden. Dies ist sehr wichtig, vor allem wenn Sie nach ein Monaten nicht auf der Straße stehen möchten und mit der Arbeitssuche von vorne anfangen können.

Shutterstock _138715643

Der Führungsstil Ihres Arbeitgebers

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Punkte hat auch Ihr zukünftiger Chef einen großen Einfluss auf Ihre Arbeit. Umso wichtiger ist es deshalb, dass Sie herausfinden, welchen Führungsstil Ihr Arbeitgeber hat und ob dieser auch mit Ihrer Art des Arbeiten übereinstimmt. Denn es bringt Ihnen nichts, wenn Sie ständig Probleme mit Ihrem Chef haben, da Sie mit dessen Führung nicht zurecht kommen.

Ein kleiner Tipp am Rande ist es deshalb sich in dem Unternehme ein bisschen umzuschauen und herauszufinden, wie das Chef-Angestellten-Verhältnis ist. Sehen Sie hier bereits unüberbrückbare Differenzen, wissen Sie dass dieser Job nicht das richtige für Sie ist. Das gleiche ist, wenn Ihnen Ihr Chef von Anfang an unsympatisch ist und Sie mit dessen Art nich umgehen können.


Shutterstock _147107168

Die Arbeitsatmosphäre

Auch die Arbeitsatmosphäre ist von essentieller Bedeutung, bevor Sie sich für ein Jobangebot entscheiden. Schauen Sie sich deshalb im Unternehmen um. Wie gehen Kollegen miteinander um? Ist das Verhältnis eher unterkühlt und förmlich? Oder sind die Personen gelassen und umgänglich? All diese Information sind für Sie von großen Interessen und sollten deshalb noch vor Vertragsunterzeichnung herausgefunden werden.

Hilfreich ist es deshalb auch immer sich mit der Firmenphilosphie auseinanderzusetzen. Finden Sie heraus auf was dem Unternehmen wichtig ist und welchen Werten gefolgt wird. Viele Arbeitgeber geben hierzu bereits beim Einstellungsgespräch einen kleinen Einblick, sollte dies bei Ihnen aber nicht so sein, sollten Sie lieber nocheinmal nachfragen.

Wichtig kann es auch für Sie sein, wie die Arbeitsweise ist und ob die Atmosphäre unter den Kollegen es überhaupt zulässt kreativ und innovativ zu sein. Falls ein ständiger Machtkampf unter den Kollegen stattfinden, werden Sie wohl keine Möglichkeit dazu haben, Ihre Idee zu veräußern, geschweige denn durchzusetzen.

Shutterstock _144529469  Shutterstock _71639383



Lesen Sie mehr: Schlechte Angewohnheiten, die Ihre Karriere ruinieren können