Breaking News: Der Vormarsch der gleichgeschlechtlichen Ehe

"Ihre Hoffnung ist es, nicht verdammt zu werden, in Einsamkeit zu leben, ausgeschlossen von einer der ältesten Institutionen der Zivilisation", schrieb Richter Anthony Kennedy in dem historischen Urteil. "Sie bitten um gleiche Achtung vor dem Gesetz. Die Verfassung gewährt ihnen dieses Recht."

Am 26. Juni 2015 sprach der Supreme Court der Vereinigten Staaten von Amerika in diesem Urteil, einer seiner bedeutendsten Entscheidungen, homosexuellen Paaren dasselbe Verfassungsrecht auf Ehe zu wie heterosexuellen. Bisland bestanden Verbote in 14 Bundesstaaten, die nun  aufgehoben werden müssen. Gleichgeschlechtliche Paare durften bisher in 36 Staaten sowie im Hauptstadtbezirk Washington heiraten. Diese Regelungen waren durch Gerichte in den einzelnen Staaten aufgesetzt worden, eine landesweite Regelung gab es bisher nicht.

Präsident Barack Obama bezeichnete das Urteil als Sieg für die USA und großen Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben. Allein vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich mehrere hundert Befürworter der Homo-Ehe. Kurz nach der Entscheidung fielen sie sich jubelnd in die Arme, feierten die Entscheidung und sangen die amerikanische Nationalhymne.

Das Thema der gleichgeschlechtlichen Ehe hat seit Jahren eine Spaltung in den USA geschaffen. Schon bei Beginn der Verhandlungen Ende April diesen Jahres hatten sich die zuständigen Richter uneins gezeigt. Neuesten Umfragen zufolge zählt sich die Mehrheit der Bevölkerung mittlerweile zu den Befürwortern: 57 Prozent der Amerikaner würden eine Entscheidung des Supreme Court zur Legalisierung der Homo-Ehe laut einer Umfrage des Wall Street Journal und des NBC begrüßen. 37 Prozent sprachen sich zuletzt dagegen aus. Vor allem in den letzten zehn Jahren hat sich die Stimmung innerhalb des Landes zugunsten der Homo-Ehe gewandelt.

In Deutschland dürfen Homosexuelle momentan eine eingetragene Partnerschaft eingehen. Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel soll jegliche Diskriminierung der eingetragenen Partnerschaften gegenüber konventionellen Ehen abgeschafft werden. Dennoch ist die eingetragene Partnerschaft rechtlich anders ausgestattet als eine Ehe.

Gleichgeschlechtliche Ehe

Laut einer kürzlich weltweit durchgeführten repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos treten fast  68% der Deutschen dafür ein, dass auch homosexuelle Paare das Recht haben, eine gleichberechtigte Ehe einzugehen. Dem gegenüber stehen 10 Prozent der Befragten in Deutschland, die der Ansicht sind, homosexuelle Paare sollten eine rechtliche Anerkennung erfahren, aber nicht heiraten dürfen, 11 Prozent meinen, sie sollten weder anerkannt werden noch heiraten dürfen und weitere 11 Prozent sind sich in dieser Frage nicht sicher. Trotz einer Mehrheit für die gleichgeschlechtliche Ehe, sehen wir auch in Deutschland ein gespaltenes Bild.

Knapp jeder zweite der Befragten in 23 Ländern weltweit stimmt für die Homo-Ehe in seinem Land. In Spanien ist die Unterstützung der gleichgeschlechtlichen Ehe weltweit mit 77% der Befragten am größten. Aber auch in Schweden (74%), Belgien (69%), Großbritannien (67%) und Kanada (62%) bekräftigen teilweise über zwei Drittel der Befragten das Recht auf Heirat von homosexuellen Paaren.

Anders sieht das Meinungsbild in Russland aus. Dort sind zwei Drittel der Befragten der Überzeugung, dass homosexuelle Paare nicht heiraten oder ihre Partnerschaft in irgendeiner Weise rechtlich anerkannt werden sollte. Homosexuelle haben in Russland sogar noch stärker mit Vorurteilen zu kämpfen als noch in 2012. In einer repräsentativen Umfrage des amerikanischen Instituts NORC Ende 2014 sagten 51 Prozent der Teilnehmer, sie wollten keine Schwulen und Lesben als Nachbarn haben. Russlandhatte 2013 ein ‘Gesetz gegen homosexuelle Propaganda’ erlassen, das es unter anderem verbietet, Kinder über die Liebe zwischen Partnern gleichen Geschlechts zu informieren. 2012 teilten nur 38 Prozent diese Ansicht.  Auch in Polen (32%), Südkorea (29%), Indien (29%), Südafrika (27%) und der Türkei (25%) teilen mehr als ein Viertel der Studienteilnehmer diese Ansicht.

Homo -ehe

Die gleichgeschlechtliche Ehe bleibt offensichtlich ein kontroverses Thema. Auf der einen Seite hat sich die Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in manchen Ländern, wie den USA, schrittweise erhöht, bis diesen Sommer, in dem die Befürworter letztendlich eine Gesetzesentscheidung zu ihren Gunsten herbeiführen konnten. Auf der anderen Seite verschlechtert sich die Situation für gleichgeschlechtliche Paare in Ländern wie Russland. Die Debatte über dieses polarisierende Thema ist noch nicht zu Ende.