Die beliebtesten Ausbildungsberufe 2014

Eine Ausbildung im Einzelhandel ist derzeit am beliebtesten

Im Jahr 2014 begannen insgesamt 208.000 Frauen und 310.000 Männer eine Ausbildung. Hierbei wählten 37 Prozent der Frauen eine der fünf häufigsten Ausbildungen von Frauen. Bei den Männern sind es nur 22 Prozent, die sich für “typische Männerberufe” entschieden haben. Dem beliebtesten Ausbildungsberuf des Kaufmanns / der Kauffrau im Einzelhandel folgt auf Platz zwei der Kaufmann / die Kauffrau im Büromanagement. Hier wurden 28.725 Ausbildungsverträge abgeschlossen, dazu ergänzend muss man sagen, dass diese Ausbildung eindeutig von Frauen dominiert wird, von den 28.725 Verträgen wurden 21.357 von Frauen abgeschlossen, das sind ganze 74 Prozent.

Bei den Frauen

liegt die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement auf Platz eins (21.357), gefolgt von der Kauffrau im Einzelhandel (16.926) und dem Beruf der Verkäuferin (14.508). Als Einzelhandelskauffrau liegen die Schwerpunkte der Arbeit in der Kundenberatung und der Absatzwirtschaft, der Fokus liegt auf wirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Bereichen im Einzelhandel. Je nach Größe des Unternehmens haben sie direkten Kontakt zu Kunden. Handelt es sich um ein kleines Unternehmen wird das des Öfteren vorkommen, bei größeren Unternehmen sind Einzelhandelskaufleute eher für das große Ganze verantwortlich.

Die Verkäuferin oder der Verkäufer haben viel direkten Kundenkontakt, sie beraten, kassieren, nehmen Waren an und räumen diese ein. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und man hat viel mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun. Früher galt dieser Bereich als Frauendomäne, doch immer mehr Männer entdecken diesen Beruf für sich, denn von der Modebranche bis zum Elektrotechnikfachhandel braucht man gute und engagierte Verkäufer und Verkäuferinnen.

Bei den Männern

haben sich sechs Prozent (18.978) von 310.000 für eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker entschieden, dieser Beruf liegt auf Platz eins der beliebtesten Ausbildungsberufe. Er ist weiterhin eine Männerdomäne, bei der Autos repariert werden, Kunden betreut und beraten werden und die Werkstatt mit Motoren, Benzinduft und ähnlichem sind der Arbeitsmittelpunkt. Dieser Beruf  ist eine zukunftssichere Wahl, denn das Auto hat in Deutschland einen hohen Stellenwert und will gepflegt und repariert werden.

Auf Platz zwei ist die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, wie bei den Frauen auch, liegt der Schwerpunkt in der Kundenbetreuung und der Absatzwirtschaft. Der Personalbereich und die betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten sind der Arbeitsmittelpunkt, das große Ganze muss betrachtet und beachtet werden.

Den dritten Platz belegt der Industriemechaniker, 12.432 junge Männer haben in diesem Beruf letztes Jahr eine Ausbildung angefangen. Sie kümmern sich um Maschinen aller Art, Mathe und Physik sind wichtige Bestandteile dieser Ausbildung. Um Maschinen bauen, programmieren, reparieren, instand halten und in Betrieb nehmen zu können, muss man diese beiden Fächer beherrschen.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser kleinen Übersicht weiter geholfen zu haben. Sollten Sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung haben und nach einem Job suchen, lesen Sie unseren Artikel zu dem Thema “Ausgelernt und Arbeitssuchend?” und erfahren Sie, wie Sie sogar gestärkt aus der Suche hervorgehen können.

 Beliebteste Ausbildungsberufe 2014