Unmotiviert?

Hilfreiche Tipps, wie Sie sich wieder motivieren können!

Sie können sich im Moment nur schwer für Ihre Arbeit motivieren? Sie fühlen sich gestresst, ausgelaugt und antriebslos? Die Zeit verfliegt, ohne dass Ihnen ein spürbarer Fortschritt gelingt und Sie können sich nur schwerlich auf Ihre Arbeit konzentrieren?

Sie sind unzufrieden mit Ihrer Situation und wollen etwas daran ändern?

Heute wollen wir Ihnen einige hilfreiche Tipps liefern, wie Sie Ihre Motivation wieder finden und Ihre Arbeit effektiver erledigen können, damit sich Ihre Situation langfristig verbessern kann.

Es kann äußerst belastend sein, wenn der Beruf sehr fordernd ist, man ständig beschäftigt ist und die Zeit verfliegt, ohne dass man spürbar etwas vollbracht hat. Das ist nicht nur sehr anstrengend, sondern raubt auch Energie für andere wichtige Dinge im Leben, die zu erledigen sind. Das kann eine starke Unzufriedenheit auslösen, die sich auch auf andere Bereiche im Leben ausbreiten kann.

Wenn zu allem Überfluss dann noch große Projekte oder Aufgaben anstehen, die übermächtig oder unmöglich erscheinen, kann sich das sehr negativ auf die Motivation auswirken. Besonders wenn man zusätzlich noch in einem Motivationstief steckt, wirken sich solche Situationen nicht gerade positiv aus. Dementsprechend wird es höchste Zeit, um etwas zu verändern, damit man die Akkus wieder aufladen und sich allen anstehenden Aktivitäten mit vollem Elan widmen kann.

Aus diesem Grund wollen wir Ihnen heute einige Ratschläge liefern, damit Sie alle anfallenden Dinge effektiver erledigen und Ihr inneres Feuer wieder entfachen können, damit Sie genügend Energie und Motivation für alle anstehenden Tätigkeiten aufbringen können.

Unmotivated

Suchen Sie den Auslöser!

Wenn Sie sich in einem Motivationstief befinden, sollten Sie zunächst versuchen herauszufinden, was der oder die Auslöser für Ihre derzeitige Situation ist/sind. Wenn Sie ganz genau wissen, was Ihre Psyche belastet, fällt es Ihnen leichter herauszufinden, welche Stellschrauben Sie verändern müssen, damit Sie Ihr Motivationsproblem so schnell wie möglich lösen können.

Der Körper sendet uns bestimmte Signale nicht ohne triftigen Grund. Daher sollten Sie auf diese Signale achten, um Ihre eigene Gesundheit nicht zu gefährden, denn irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem der Körper sagt: Jetzt reicht es! Dementsprechend sollten Sie diese Signale ernst nehmen und versuchen Ihre Situation langfristig zu verbessern, damit sich Ihre Lebensqualität wieder steigern kann.

Sie sollten zunächst versuchen, Ihre Situation möglichst objektiv einzuschätzen, um herauszufinden, was genau Sie belastet. Das können Sie am besten schaffen, indem Sie mit einem klaren Kopf Ihre Situation analysieren. Ehrlichkeit gegenüber sich selbst ist hierbei von besonders großer Bedeutung! Sobald Sie die genauen Gründe kennen, die Sie runterziehen und die sich demotivierend auf Sie auswirken, kann es Ihnen leichter fallen, gegen Ihr Motivationsproblem anzukämpfen und Sie können einen Lösungsansatz entwickeln, um Ihre Situation effektiv und vor allem langfristig zu verbessern.

Legen Sie los!

Es ist besonders wichtig, dass Sie sich wegen Ihrer Situation nicht hängen lassen, sondern aktiv versuchen etwas dagegen zu tun, damit Sie in Zukunft wieder mehr Antrieb und Motivation verspüren können. Wichtig ist, dass Sie sich nicht noch mehr fordern und weiter pushen, sich weitere Bürden auferlegen und sich persönlich übernehmen beziehungsweise überfordern. Das löst nur weiteren psychischen Stress aus; was sich sicherlich nur negativ auf Ihre Situation auswirkt.

Es ist viel mehr gemeint, dass Sie versuchen Ihre Situation so anzupassen, dass Sie Ihre Akkus wieder aufladen können, damit Sie in Zukunft wieder einen Antrieb verspüren und das innere Feuer wieder auflodern lassen können. Sobald Sie den/die Auslöser für Ihre Antriebslosigkeit und Unzufriedenheit kennen, können Sie versuchen, diese aus Ihrem Leben zu streichen beziehungsweise so wenig Zeit wie möglich für diese aufzuwenden. Das ist natürlich meist leichter gesagt als getan, besonders wenn die Demotivation unmittelbar mit Ihrem Job zusammenhängt.

Im folgenden Abschnitt wird Ihnen ein – hoffentlich hilfreicher – Ansatz präsentiert, wie Sie diesen Ratschlag befolgen können.

Smarter Not Harder

Mit Struktur gegen die Lustlosigkeit!

Insbesondere wenn Sie durch Ihren Job eine große Anzahl an Aufgaben/ Projekten bewältigen müssen und Ihre Motivation - auch deshalb - gen Nullpunkt geht, kann Ihre Lage durchaus auswegslos erscheinen. Natürlich wirken sich die anstehenden großen Aufgaben nicht sonderlich positiv auf Ihre Motivation aus; meist ist eher das Gegenteil der Fall.

Wenn Sie sich jedoch systematisch und strukturiert Ihrer Situation stellen, können Sie sich einen guten Überblick über die Gesamtsituation verschaffen und alle anfallenden Dinge effizienter bewältigen, als wenn Sie sich einfach planlos darauf stürzen.

Hierbei können Ihnen u.a. zwei Dinge unglaublich helfen: Planung und Zieldefinition!

Wenn Sie einen detaillierten Zeitplan aufstellen, haben Sie nicht nur einen Überblick, was genau anfällt, sondern auch wie viel Zeit Sie insgesamt zur Verfügung haben und zu welchem Zeitpunkt welche Aufgabe erledigt sein muss. Sie sollten genaue Ziele definieren, damit können Sie große Aufgaben in viele kleine Teilaufgaben stückeln und diese somit kleiner beziehungsweise erreichbarer erscheinen lassen. Darüber hinaus können Sie jedes einzelne Teilziel isoliert beurteilen, um herauszufinden, ob Sie es erreicht haben. Zudem haben Sie einen guten Überblick darüber, welche weiteren Aufgaben noch auf Sie warten.

Wenn Sie diese beiden Maßnahmen miteinander kombinieren, können Sie kurz- und langfristig Ihre Effektivität erhöhen und vergeuden Ihre Energie nicht für irrelevante Dinge.

SMART!

Eine gute Methode um Ihre Ziele zu definieren ist die sogenannte SMART-Methode.

SMART ist ein Akronym und steht für Spezifisch, Messbar, Angemessen (Erreichbar), Realistisch und Terminiert (im englischen Specific, Measurable, Achievable, Realistic and Time-bound). Mit Hilfe dieser Methode können Sie einzelne Zielsetzungen detailliert und vor allem messbar definieren. Dementsprechend können Sie sehr gut nachvollziehen, ob Sie Ihre Ziele zufriedenstellend erreicht haben.

Die SMART-Methode ist daher äußerst gut, um große Aufgaben zu stückeln und kleine Meilensteine festzulegen. Besonders in Kombination mit einem Zeitplan ist diese Methode äußerst effektiv, da Sie die einzelnen Meilensteine zeitlich terminieren können. Dadurch können Sie sich strukturiert Ihren Aufgaben widmen und jedes Ihrer Ziele erfolgreich erreichen. Diese Methode ist sicherlich effektiver, als wenn Sie sich einfach drauf los stürzen und nicht genau wissen, was genau Sie zu erreichen versuchen und womit Sie eigentlich anfangen sollen. Durch die Aufstellung von kleinen Teilaufgaben, die jeweils klar definiert wurden, wirkt die Gesamtaufgabe nicht mehr ganz so groß und einschüchternd, zudem können Sie deutlich erkennen, wie Sie Ihr Gesamtziel schrittweise erreichen. Das kann sich äußerst positiv auf Ihre Motivation auswirken.

Darüber hinaus können Sie sich Ihre Zeit besser einteilen und Sie wissen immer ganz genau wo Sie stehen und wie viel noch zu tun. Dementsprechend können Sie einem übermäßigen Zeitdruck sowie Überbelastung entgegenwirken. Zusätzlich hat diese Strategie einen weiteren großen Vorteil: Sie können Teilerfolge feiern! Ein Beispiel, wie Sie Ihre Ziele definieren sollten:

Anstatt zu sagen: „Ich möchte sportlicher und fitter werden“, definieren Sie ein detailliertes SMART-Ziel: „Innerhalb des nächsten halben Jahres möchte Ich 2x wöchentlich Joggen gehen und mindestens 10 Km pro Woche zurücklegen, damit ich mich körperlich fitter fühle.“ Der Vorteil des smarten Ziel liegt darin, dass Sie für jede einzelne Woche überprüfen können, ob Sie Ihr Ziel verfolgt und schlussendlich auch erreicht haben. Wenn Sie dieses Ziel ehrgeizig verfolgen, werden Sie sich nach Ablauf des halben Jahres einen deutlich größeren Fortschritt spüren können, als bei dem ersten, eher schwammig formulierten Ziel.

Structure

Teilerfolge feiern!

Auf die meisten Menschen wirken sich Misserfolge demotivierend aus und umgekehrt können Erfolge einen motivierenden Effekt haben und Euphorie entfachen. Durch die oben genannte Strategie können Sie nicht nur große Aufgaben in viele kleine Teilaufgaben stückeln und somit die Arbeitsintensität geringer halten, sondern Sie können auch bei jedem erfolgreichen Abschluss eines Meilensteines einen kleinen Teilerfolg feiern und den Fortschritt Ihrer Arbeit beurteilen.

Dementsprechend können Sie sich jedes Mal, wenn Sie eine Teilaufgabe abgeschlossen haben, auf die Schulter klopfen und haben einen spür- und sichtbaren Fortschritt erreicht. Wenn Sie deutlich sehen können, wie Ihr Fortschritt stetig wächst und der Stein langsam ins Rollen kommt, können Sie diesen Schwung nutzen, um Ihre Motivation wieder aufzubauen. Wenn Sie diese positive Energie aufnehmen, können Sie gegen Ihre Unmotiviertheit ankämpfen und schon bald wieder Ihr ursprüngliches Leistungsniveau erreichen, ohne dass Sie sich überarbeiten.

Suchen Sie sich einen Ausgleich!

Jedoch ist allein Planung und Zielsetzung nicht die Lösung für Ihr gegenwärtiges Problem, es ist vielmehr ein Teil des gesamten Lösungsansatzes. Wenn Sie sich antrieblos fühlen und nur schwerlich Aufgaben widmen können, ist es besonders wichtig, dass Sie sich einen Ausgleich suchen, der sich Entspannend und Wohltuend auf Ihr Gemüt auswirkt und Ihre Akkus wieder auflädt, statt Ihnen Ihre Energie zu rauben.

Sie haben sicherlich einige Hobbys, die sich entspannend und regenerierend auf Sie auswirken. Dementsprechend sollten Sie sich Freiräume schaffen, die Sie mit Ihren Hobbys füllen können. Je nachdem wie stark Ihre Zeitbelastung ist, sollten Sie mindestens einmal in der Woche einige Stunden für sich persönlich reservieren und Dinge tun, die sich mögen, aufheitern, entspannen. Dinge, die Ihnen neue Energie spenden, die Ihnen die demotivierenden Gedanken nehmen und durch positive ersetzen. Im besten Fall finden Sie an jedem Tag ein wenig Zeit, damit Sie sich um sich selber kümmern können. Diese Quality-Time ist besonders wichtig für Ihre Psyche und dementsprechend auch für Ihre Gesundheit.

Balance

Achten Sie auf Ihre Gesundheit!

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Sie auf Ihre Gesundheit und Ernährung achten und auch raus an die frische Luft kommen. Besonders gut sind hierfür natürlich sportliche Betätigungen geeignet. Dabei können Sie nicht nur wunderbar Ihren Kopf freibekommen, Sie können darüber hinaus auch ordentlich Dampf und den angestauten Frust rauslassen. Durch regelmäßige sportliche Betätigungen werden Sie nicht nur körperlich fitter, sondern Sie können auch Ihren Kopf frei bekommen und viele andere Dinge, die Sie beschäftigen ausblenden. Darüber hinaus werden Sie auch wieder besser schlafen können, Ihre Konzentrations- und Aufnahmefähigkeit erhöht sich und Sie werden sich ausgeglichener fühlen.

Auch beim Sport können Sie sich genau definierte Ziele setzen. Wenn Sie diese nach und nach erreichen können, wird dies Ihr Selbstwertgefühl steigern und es wird Ihnen leichter fallen, sich künftig auf andere Dinge einzulassen und sich wieder voller Elan den anfallenden Aufgaben zu widmen. Ganz wichtig hierbei ist aber, dass Sie es nicht übertreiben, sondern auf die Signale achten, die Ihr Körper Ihnen sendet. Der eigene Körper weiß immer, was am besten für Sie (und ihn selber) ist und sendet diese Signale nicht ohne Grund.

Gönnen Sie sich Pausen!

Die Gründe für Ihre Lustlosigkeit können viel tiefer liegen als Sie ahnen, setzen Sie sich also nicht selbst noch zusätzlich it Überfprderung unter Druck. Sie sollten auf Ihren Körper hören und sich auch genügend Ruhepausen gönnen. Natürlich kann Sport ein sehr guter Ausgleich sein, wenn Sie es jedoch übertreiben, kann sich das wiederum negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Wenn Sie also Sport mögen und sich komplett auspowern möchten, dann tun Sie dies unbedingt.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Körper eine Pause benötigt, dann sollten Sie darauf hören. Es kann auch äußerst entspannend sein, einfach mal die Füße hochzulegen und den Tag mit nichts tun zu verbringen. Jedoch ist es wichtig, dass dies nicht zur Gewohnheit wird, denn sonst lassen Sie sich wieder zu sehr hängen und können Ihre Situation nur schwerlich ändern. Es gilt, dass Sie hierbei die perfekte Balance für sich persönlich finden, damit Sie sich auspowern, jedoch auch entspannen können. Wichtig ist, dass Sie es nicht übertreiben, sondern ein gesundes Mittelmaß finden, dass Ihnen persönlich gut tut und weiterhilft.

Enjoy

Die Macht der positiven Gedanken!

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den Sie nicht unterschätzen sollten, ist die Macht der positiven Gedanken. Negative Gedanken lösen Unzufriedenheit aus und bremsen jede Form von aufkommender Euphorie. Dementsprechend wirkt sich ein hohes Maß an Pessimismus auch negativ auf Ihre Wahrnehmung und Gesundheit aus. Positive Gedanken hingegen können das genaue Gegenteil auslösen. Dementsprechend sollten Sie versuchen, stets die Vorteile zu sehen und sich auf die positiven Aspekte zu konzentrieren, damit Sie sich nicht selber manipulieren und Ihre Motivationslosigkeit noch weiter vorantreiben.

Durch die Kraft der positiven Gedanken gehen viele Dinge leichter von der Hand und Sie sind in der Lage, sich schon über die kleinen Dinge im Leben zu freuen, als ständig nur die Dinge im Kopf zu haben, die Ihnen die Kraft und den Willen rauben. Probieren Sie es aus! Früher oder später werden Sie feststellen, dass Ihnen eine Portion gesunder Optimismus gut tut und neue, hilfreiche Energien und Euphorien freisetzen kann!

Zum Abschluss!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es äußerst schwer sein kann, aus einem Motivationstief herauszukommen, nichtsdestotrotz müssen Sie versuchen herauszufinden, was sich negativ auf Ihre Motivation auswirkt und wie Sie dem entgegenwirken können, damit Sie Ihre Situation so schnell wie möglich und langfristig verbessern können.

Horchen Sie in sich hinein und finden Sie die Dinge, die Ihnen Energie verleihen. Gleichzeitig sollten Sie versuchen, die Dinge, die Ihnen die Kraft rauben aus Ihrem Leben zu verbannen. Wenn Sie diesen Ansatz mit positiven Gedanken kombinieren, werden Sie schon bald feststellen, dass Sie ihr Motivationstief überwunden haben. Sie werden sich zufriedener fühlen und können sich Ihrem Leben wieder mit vollem Elan widmen. Glauben Sie nur an sich selbst, dann werden Sie Ihr Tief schnell hinter sich bringen und gestärkt aus diesem heraus gehen.

I Can